Ernährung in der Schwangerschaft

Schwanger! Und nun?
Wie kann ich mein Baby und mich am besten versorgen?

Gerade in der Schwangerschaft ist eine gesunde Ernährung von grosser Wichtigkeit. Iss am besten viel Gemüse, Früchte, Nüsse, Hülsenfrüchte, gute Fette und Öle und ab und zu tierische Produkte aus Bioqualität oder aus der Zucht vom Bauern deines Vertrauens. Wenn Kohlenhydrate gegessen werden, dann am allerbesten Vollkornprodukte.

Produkte aus Dinkelmehl sind Weizenmehlen vorzuziehen. Alternativ können auch glutenfreie Getreide- oder Pseudogetreidearten verwendet werden, wie  z. B. Hirse, Quinoa, Amaranth, Buchweizen, Reis, Mais etc.). Auch daraus lassen sich wunderbare, leckere Backwaren oder Beilagen herstellen.

Welche Vitamin- und Mineralstoffe unterstützen das Wachstum des Babys?

Als erstes wird Folsäure in ausreichender Menge nicht nur in der Schwangerschaft angeraten. Folsäure ist an der Blutbildung beteiligt, kann beim Neugeborenen den sogenannten offenen Rücken vorbeugen. Ist für ein gesundes Immunsystem verantwortlich und schützt gemeinsam mit anderen B-Vitaminen die Gesundheit der Blutgefässe und damit vor Herz-Kreislauf- und Gefässproblemen.
Weiter sind Biotin, Niacin, Pantothensäure, Vitamine A, B1, B2, B6, B12, C, D, E, und K, Kalzium, Chrom, Eisen, Flourid, Jod, Kalium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Molybdän, Phosphor, Selen und  Zink für ein gesundes Wachstum des Babys wichtig.

Gute Quellen für Folsäure sind:
Frischer Spargel, Orangensaft, Blattspinat und Weizenkeime

Gute Quellen für Biotin sind:
Haferflocken, Blumenkohl und Eier (wichtig für Haare und Nägel, Aufbau von Fettsäuren und Kohlenhydraten)

Gute Quellen für Niacin sind:
Erbsen, Pfirsich, Rindfleisch (Stoffwechsel von Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydraten, Energiegewinnung, Regenerationsfähigkeit von Haut, Muskeln, Nerven)

Gute Quellen für Pantothensäure sind:
Eier, Avocado, Milch (Wachstum und Bildung von Proteinen und Fetten)

Gute Quellen für Vitamin A sind:
Karotten, Honigmelone, Kürbis (Zellwachstum, Augen, Haut, Schleimhäute, Immunsystem, Knochen, Fettstoffwechsel, Bildung von Blutkörpern)

Gute Quellen für Vitamin B1 sind:
Zucchini, Mais, Sonnenblumenkerne (Kohlenhydratumwandlung in Energie, Gehirn, Herz, Nerven)

Gute Quellen für Vitamin B2 sind:
Pilze, Milchprodukte, Hüttenkäse (Wachstum, Augen, Haut, Knochen, Muskeln, Nerven)

Gute Quellen für Vitamin B6 sind:
Kartoffeln, Erbsen, Huhn, Banane (Stoffwechsel von Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydraten, Bildung roter Blutkörperchen, Gehirn, Nervensystem)

Gute Quellen für Vitamin B12 sind:
Rind, Frischkäse, Hartkäse (DNS-Ausbildung, Nervenzellen, Zellteilung, Bildung roter Blutkörperchen, Knochenmark)

Gute Quellen für Vitamin C sind:
Orangensaft, Erdbeeren, Brokkoli (Bindegewebe, Produktion des Strukturproteins Collagen, Wachstum, Knochen, Zähne)

Gute Quellen für Vitamin D sind:
Pilze, Milch, Joghurt (Knochen, Zähne)

Gute Quellen für Vitamin E sind:
Eier, Haferflocken, Gouda (Zellen, Immunsystem)

Gute Quellen für Vitamin K sind:
Vollkorkprodukte, Sauerkraut, Rosenkohl (Eiweißverbindungen für die Blutbildung)

Gute Quellen für Kalzium sind:
Milch, Soja, Joghurt, Feigen (Knochen und Zähne, Nerven, Herz und Muskeln, Herzrhythmus und Blutgerinnung)

Gute Quellen für Chrom sind:
Hühnerfleisch, Vollkornprodukte (Knochen und Zähne, Nerven, Herz und Muskeln, Herzrhythmus, Blutgerinnung)

Gute Quellen für Eisen sind:
Kichererbsen, Frühlingszwiebeln, Haferflocken, Kürbiskerne, rotes Fleisch, Erbsen (Bildung von roten Blutkörperchen, Sauerstofftransport Zellen und Muskeln)

Gute Quellen für Fluorid sind:
Mineralwasser, Äpfel, Grünkohl (Bildung der Zahnansätze und Zahnanlagen)

Gute Quellen für Jod sind:
Mineralwasser, jodiertes Salz, Seefisch, Milchprodukte (Stoffwechsel und Nerven)

Gute Quellen für Kalium sind:
Kartoffeln, Pflaumen, Rosinen, Aprikosen getrocknet (Muskel An- und -entspannung, Energiehaushalt, Nervenfunktionen)

Gute Quellen für Kupfer sind:
Kartoffeln, Kakao, Nüsse, Haferflocken, Rindfleisch, Emmentaler (Ausbildung des Herzens, Skelett, Nervensystem, Blutgefäße)

Gute Quellen für Magnesium sind:
Vollkornprodukte, Spinat (Knochenbau, Zähne, Regulation von Insulin- und Blutzuckerspiegel)

Gute Quellen für Mangan sind:
Vollkornprodukte, Haferflocken, Haselnüsse (Knochenbau, Verwertung Fette und Kohlenhydrate)

Gute Quellen für Molybdän sind:
Grüne Bohnen, Weizenvollkorn, Spinat (Aufbau der Stoffwechselenzyme)

Gute Quellen für Phosphor sind:
Weisse Bohnen, Milch (Knochen, Zähne, Blutgerinnung, Normalisierung Herzrhythmus)

Gute Quellen für Selen sind:
Emmentaler (Schutz der Zellmembranen durch freie Radikale)

Gute Quellen für Zink sind:
Rindfleisch, Lamm, Sonnenblumenkerne (Organe, Skelett, Nerven, Kreislauf)

Du möchtest einen Beratungstermin?
Kontaktiere mich: kuhls-dawideit@gagebe.de

Einen weiteren Artikel zum Thema findest Du hier: Schwangerschaft und Diagnostik

Foto: © Kalim – fotolia.com