Bowls

Gemüsecremesuppe mit Zucchinitopping

Genial im Herbst, wenn die kalten Abende anfangen …
Schnell gemacht, Nährstoff- und vitaminreich.

Gemüsecremesuppe mit Zucchinitopping
Für einige Portionen

Zutaten

1/2 Hokkaidokürbis
1 weiße Beete (rote geht auch) 
1 Zwiebel
1 Stange Porree
10 mittelgroße Kartoffeln
3 Möhren
2 Zucchinis

Gemüsebrühe nach Geschmack
Pfeffer und Salz
2 EL Mandelmus

Zutaten Tofureis

200 g Tofu Natur
300 g gekochter Vollkornreis
1 kleine Zwiebel
150 g Zuckerschoten
Pfeffer und Salz
Sojasoße
300 g Brokkoli
Öl zum Braten

Zubereitung

Den Kürbis heiß waschen und bei 150 Grad für 15 Minuten in den Backofen legen. (So kann man ihn hervorragend später zerkleinern ohne die Axt benutzen zu müssen)
Alle weiteren Gemüse waschen und vorbereiten: Zwiebel pellen und in Würfel schneiden, den Rest Gemüse in Stücke schneiden.

Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten. Porree zugeben und kurz weiterbraten. Danach die Kartoffeln und Möhren in den Topf geben und kurz weiter schmoren. Ab und zu umrühren.
Mit heißem Wasser ablöschen und die Brühe dazugeben. Die restlichen Gemüsestücke in den Topf geben und mit Wasser bedecken. Prüfen, ob genügend Brühe in der Suppe ist. Wenn alle Gemüsestücke bissfest sind, kannst Du die Suppe pürieren.

Das Mandelmus in heißem Wasser auflösen und in die Suppe geben. Die Suppe mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Zucchini waschen und in kleine Würfel schneiden. Kräftig in der Pfanne mit etwas Öl anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen. Als Topping auf die Suppe geben.

Brokkoli-Bowl mit Tofu

Wusstest Du, dass Brokkoli zu den gesündesten Gemüse zählt?
Er gehört zu den Vitamin C-reichsten Lebensmitteln, hat viele wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Magnesium und Phosphat und besitzt ausserdem noch viel Beta-Carotin.
Also eine richtige Nährstoffbombe um die ersten herbstlichen Erkältungen abzuwehren. In meinem heutigen Rezept spielt der Brokkoli auch deshalb eine Rolle.

Brokkoli-Bowl mit Tofu
Für 2 Portionen

Zutaten Salatbeilage

2 Handvoll Ruccola sowie Römersalat
1 Spitzpaprika
1 kleine Avocado
1 Möhre
2 Esslöffel weißes Balsamico
2 Esslöffel natives Olivenöl

Zutaten Tofureis

200 g Tofu Natur
300 g gekochter Vollkornreis
1 kleine Zwiebel
150 g Zuckerschoten
Pfeffer und Salz
Sojasoße
300 g Brokkoli
Öl zum Braten

Zubereitung

Salate waschen und in Stücke rupfen. Paprika und Möhre waschen/putzen und kleinschneiden.
Die Avocado in Stücke schneiden. Zutaten mit Balsamico und Öl in einer Schüssel vermengen.
Vollkornreis kochen und beiseite stellen.
Den Tofu in flache Scheiben schneiden und in der Mitte noch einmal teilen.
Gemüse vorbereiten: Zwiebel pellen und in Würfel schneiden, Zuckerschoten waschen und in der Mitte teilen, Brokkoli waschen und in Röschen teilen.
Den Brokkoli leicht vorkochen, ca. 4 Minuten reichen, damit er noch knackig ist!

Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebel glasig schmoren. Danach den Tofu dazu geben und in der Pfanne braten. Ab und zu umrühren und mit Sojasoße, Pfeffer und Salz kräftig würzen. Den Reis unterheben und nochmals abschmecken.

Auf einem tiefen Teller oder einer Schüssel den Brokkoli, die Tofu-Reismischung und den Salat anrichten.

Schnelle LowCarb-Bowl

LowCarb-Bowl zum sofortessen oder auch „to go“
Für 3 Portionen

Zutaten
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Sonnengereifte Tomaten, gerne auch aus dem Glas
8 Pimientos oder eine grüne Paprika
Pfeffer und Salz
Curry, indisch
Kokosnussöl
200 g Kichererbsen
400 g schwarze Bohnen
200 g schnittfester Tofu

Zubereitung
Die Zwiebel pellen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch abziehen und pressen.
2 Esslöffel Kokosnussöl im Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel mit dem Knoblauch dazu geben.
Das Curry mit anschmoren.
Tofu ebenfalls in kleine Würfel schneiden und dazu geben.
Die Pimientos waschen, von den Kernen befreien und in Streifen schneiden. Auch in den Topf geben und mitschmoren.
Die Kicherbsen und Bohnen in ein Sieb geben und kalt abbrausen. Beides in den Topf geben und mit den Tomaten zusammen kurz aufkochen lassen.
Mit den Gewürzen abschmecken – fertig!

Dieses Gericht hat ganz viel Eiweiß, gute Aminosäuren und hält lange satt. Außerdem ist es ideal fürs Mitnehmen zur Arbeit und um es am nächsten Tag noch einmal aufzuwärmen. Dann schmeckt es übrigens noch deftiger!

Caesars-Dressing

Lieblings-Dressing für meine Salate! Caesars-vegan.

Zutaten
1 Knoblauchzehe gepresst
2 EL Tahini
5 EL Soyajoghurt
5 EL Wasser
Saft von 1/2 kleinen Zitrone
1/2 EL weißer Balsamico
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Ganz einfach: Knoblauch abziehen und in eine Schüssel pressen. Alle weiteren Zutaten dazu fügen und kräftig vermischen.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Superfood-Salat

Und hier kommt einer meiner Lieblings-Bowl-(Salate) mit Kichererbsen als Topping, Hokkaidokürbis, Babyspinat, Ruccula, Blaubeeren und Roter Beete. Gut geeignet bei Glutenunvertäglichkeiten, veganer oder ei-freier Ernährungsweise.
Was für ein Powerfood, yummi!

Zutaten
2 Rote Beete
270 g Hokkaido-Kürbis
150 g Babyspinat
50 g Ruccula
1 Handvoll Blaubeeren
2 El Olivenöl
Salz
Pfeffer

Dressing
4 EL Cashewmus
1 Knoblauchzehe
4 EL Limettensaft
8 EL Wasser
etwas Agavendicksaft
Salz
Pfeffer

Topping
geröstete Kichererbsen

Zubereitung
Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Kürbis heiss abwaschen und in kleine mundgerechte Stücke zerteilen.
In eine Auflaufschüssel geben und mit dem Olivenöl, Salz und Pfeffer schwenken.
In den Ofen stellen und backen/grillen bis der Kürbis gar ist.

Die rote Beete waschen, eventuell schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Oder eine vorgegarte Rote Beete in Scheiben schneiden.
Den Babyspinat mit dem Ruccula waschen, abtropfen lassen und trocknen, auf Tellern anrichten.

Die Betescheiben auch gleichmäßig darauf verteilen.

Das Dressing vorbereiten: Alles zusammenmixen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und kalt stellen.
Falls das Dressing zu dickflüssig ist, etwas mehr Wasser hinzugeben.

Den Kürbis aus dem Ofen holen, ebenfalls auf den Tellern verteilen, mit den Blaubeeren dekorieren und mit dem Dressing beträufeln.

Kichererbsen abspülen, trockentupfen und in der Pfanne vorsichtig rösten und ebenfalls auf dem Salat dekorieren.

Lasst es euch schmecken!

Beeren-Bowl – antioxidativ, vegan, glutenfrei

Hmmmm … lecker … ❤️💚❤️
Gleich morgens etwas für unsere Gesundheit tun! Powerbeeren liefern uns zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe. Blaubeeren, Erdbeeren, Himbeeren! Ich liebe die Beerenzeit – Die kleinen Superfoods haben eine antioxidative Wirkung, schützen unsere Zellen vor freien Radikalen und somit vor Infektionen und Entzündungen. Auch fördern sie einen gesunden Blutdruck.

Zutaten
Wie oft bei meinen Bowls: gutenfreie Haferflocken über Nacht mit Mandelmilch oder glutenfreier Hafermilch in einer Schüssel einweichen und in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Morgen dann mit den Zutaten auffüllen:
Jeweils eine Handvoll
Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Kirschen, Rohkakao, Mandeln und geschrotete Hanfsamen

 

Super-green Bowl – vegan glutenfrei

Und hier kommt eine meiner Lieblings-bowls mit Grünkohl, Bohnen, Kichererbsen, Erbsenschoten, Süsskartoffeln, Brokkoli, Avocado und Tomaten.
Gut geeignet bei Glutenunvertäglichkeiten, veganer oder ei-freier Ernährungsweise.
Hat mich lange satt gemacht! Viele gesunde Proteine und Fette, yummi!

Zutaten
Kichererbsen und Tomaten abspülen.
Süsskartoffel schälen und in Spalten schneiden.
Ein Backblech vorbereiten und die Süsskartoffeln mit den Tomaten darauf verteilen und 20 Minuten bei 180 Grad backen.
Erbsenschoten, Grünkohl; Bohnen und Brokkoli waschen und im heissen Wasser noch mit Biss kochen, dann beiseite stellen.
Avocado schälen und in Schnetze schneiden.
Die Bowl mit allen Zutaten füllen.

Wer mag, kann seine Bowl noch mit einem scharfen Cashewdressing aufpeppen. Das Rezept schreibe ich euch auch noch …

Lasst es euch schmecken!

Overnight Bowl mit Mango und Superfoods – vegan glutenfrei

Heute fange ich mal an, meine Bowls zu dokumentieren, die ich in der letzten Zeit zubereitet habe. Die Rezepte stelle ich für Euch dazu.
Alle sind vegan – die meisten davon glutenfrei, falls das nicht der Fall sein sollte, schreibe ich es Euch noch dazu.

Zutaten
Glutenfreie Haferflocken, über Nacht mit Mandelmilch oder glutenfreier Hafermilch in einer Schüssel einweichen und in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Morgen dann mit den Zutaten auffüllen:
Jeweils eine Handvoll
Walnüsse, Mandeln und Chiasamen

Früchte
Ein halber Apfel, in dünne Scheiben geschnitten, eine halbe Mango,
ein Esslöffel reiner Kakao macht die Bowl zusätzlich noch zu einen Superfood-Traum!

 

 

Superfood-Müsli

Vegan Superfood-Müsli.www.gagebe.de

Heute etwas Anstrengendes vor? Dieses Power-Superfood-Müsli bringt Dich sofort in die Kraft!

Selbst zusammengestelltes Müsli mit Kokosnusschips, Gojibeeren, Kakao-Nibs, Erdmandeln, Haferflocken, Nüssen, Chiasamen, Hanfsamen und frischem Obst wie z. B. Apfel, Blaubeeren …

 

Zutaten für 7 Tage

21 EL Flocken (entweder: Hafer, Dinkel, Hirse…)
3,5 EL Erdmandel
Mandelmilch nach gusto
1 TL Leinöl
2 EL Schafsjoghurt oder Joghurt nach Wahl
2 TL Zimt
7 EL gepopptes Amaranth
7 EL Chiasamen
2 Handvoll Kokoschips
1 EL Gojibeeren
1 EL getrocknete Aroniabeeren
1 Tl Kurkuma
2 EL Leinsamen
7 Handvoll Nüsse
wer es mag: noch ein paar Kakoa-Nibs
gemischtes Obst der Saison, gern Blaubeeren
1 EL geschälte Hanfsamen als Topping

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf die frischen Früchte, die Getreidemilch und dem Joghurt in ein Schraubglas füllen und durchmischen.
Die Mischung reicht bei Entnahme von 3 – 4 EL pro Portion ungefähr eine Woche.